Auch ich in Arkadien!


Johann Wolfgang v. Goethe


Der Camposanto von Pisa


TastenPoesie

Italienische ReiseN
Variationen über ein beliebtes Thema von Goethe

Es ist kein Geheimnis! Italien ist und bleibt das Sehnsuchtsland der Deutschen! Spätestens nachdem Goethe vorgemacht hat, wie sehr ihn das Land der blühenden Zitronen literarisch inspiriert hat, sind der poetischen Kreativität seiner Schriftstellerkollegen über ihre Erlebnisse auf dem „Stiefel“ in scheinbar unendlicher Vielfalt keine Grenzen gesetzt.
Aber vor allem auch als das Land der Musik mutet Italien natürlich mit einzigartiger Ausstrahlung an.
So lässt das Duo TastenPoesie mit Rainer Maria Klaas und
Andrea Knefelkamp-West in seinem Programm „Italienische ReiseN“ Klavierwerke vornehmlich italienischer Komponisten in Texten deutscher Dichter und Autoren spiegeln.
Die unterschiedlichsten Reiseerfahrungen nach Florenz, Pisa,
Venedig, Rom oder Sizilien von u.a. Heinrich Heine, Hermann Hesse, Hugo v. Hofmannsthal, Ingeborg Bachmann, Rolf-Dieter Brinkmann oder den Mann-Brüdern Thomas und Heinrich finden ihre atmosphärischen Pendants in der Musik etwa von Gioacchino Rossini, Ottorino Respighi, Giovanni Sgambati, Gaëtano Donizetti, Giacomo Puccini,
Gian Francesco Malipiero oder Alfredo Casella ebenso wie in den Kompositionen der nicht-italienischen, dem Land aber auf das Innigste verbundenen Tonschöpfer Franz Liszt und Hans Werner Henze.
Mit den „Variationen über ein beliebtes Thema von Goethe“ mögen die Zuhörer in ein musikalisches und dichterisches Farbenmeer eintauchen, das zumindest einen Abend lang die Italiensehnsucht stillen kann…

Pressestimmen

Pressestimmen
TastenPoesie beim Kunst- und Kulturverein in Olfen
am 21. Februar 2016
Das Publikum war begeistert. „Diese Mischung harmoniert wirklich ganz wunderbar", sagte ein Zuhörer.
- Ruhrnachrichten -

Rainer Maria Klaas ist mit rund 2000 aufgeführten Werken von mehr als 1200 Komponisten in allen Klavier-Genres (Solo, mit Orchester, im Orchester, Kammermusik, Liedbegleitung, Korrepetition) der repertoirereichste europäische Pianist.
In Recklinghausen geboren, war er Schüler von Detlef Kraus und Klaus Hellwig (Folkwang-Hochschule in Essen) sowie von Yara Bernette (Musikhochschule Hamburg); das Konzertexamen legte er 1977 ab. Studienkurse belegte er bei Guido Agosti (Siena), Czeslaw Marek (Zürich) und Jorge Bolet (Freiburg).
Konzerte, Meisterkurse und Jurorentätigkeit führten ihn durch viele Länder Europas, in die USA, nach Südamerika und Israel sowie nach Ostasien (Südkorea, Japan, China, Indonesien).
Viele Werke seines umfassenden Repertoires, das er in thematischen Klavierabenden und kammermusikalischen Portraitkonzerten vorstellt, sind auf CD oder in Rundfunkaufnahmen dokumentiert.
Klaas ist Gründer der integral:musiken RUHR 1975 und Herausgeber und Verleger des Piano-Jahrbuchs (1978-83).  Als Initiator und Programmdramaturg betreut er NRW-weite Konzertzyklen.
Von 1985-2001 leitete er eine Hauptfachklasse Klavier an der Musikhochschule Dortmund. Seit 2002 tritt Klaas auch verstärkt als Dirigent auf. 


Andrea Knefelkamp-West studierte Akkordeon und Klavier sowie Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik. Als Jungstudentin gewann sie den Bundespreis bei „Jugend musiziert“ im Fach „Konzertantes Akkordeon“ und trat seitdem in Konzerten als Solistin, auch mit Sinfonieorchestern, sowie als Kammermusikpartnerin auf. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich ihre moderierten Soloprogramme „AKW – Akkordeon.Klang.Wunder.“ Gern gesehener Gast ist die Musikerin auch bei Aufführungen von Chorwerken, wenn sie den Harmonium- oder Orgelpart auf dem Akkordeon übernimmt. 
Nach vielen Jahren als Dozentin für Akkordeon und Klavier ging AKW ans Theater Dortmund, wo sie in verschiedenen Funktionen in der Oper und im Konzertwesen tätig war, zuletzt als Referentin und Dramaturgin des ehemaligen Generalmusikdirektors Jac van Steen.
AKW hat zudem das außergewöhnliche Format des OHRENforums entwickelt, in dem die Teilnehmer mit Blick in die Werkstatt großer Komponisten das Hören von Opern und Chorwerken jenseits aller Inszenierungsdiskussionen neu und vertieft wahrnehmen können, ein Anliegen, das sie auch als Gastmoderatorin diverser klassischer Konzertgenres vermittelt.
Für ihre Kreativagentur TUTTO CONCERTO konzipiert die vielseitige Musikerin Konzertprojekte unterschiedlichster Couleur, bei denen sie selber auch als Akkordeonistin, Pianistin und Rezitatorin auftritt.